Gehirn und Geist März 2012

Winterzeit, Virenzeit - wohl dem, der da über ein starken Immunsystem verfügt. Wie Psychoneuroimmunologen herausfanden, hat auch unser Umgang mit Stress beträchtlichen Einfluss darauf. In unserem neuen Titelthema widmen wir uns dieser spannenden Forschung.

Ein gute Lektüre wünscht
Ihre G&G-Redaktion

Inhalte dieser Ausgabe

Geistesblitze

Schau mir in die Augen!

  (kostenfrei)
8
Hunde reagieren auf menschlichen Blickkontakt

Doppelt hilft besser

  (kostenfrei)
8
Antidepressiva unterstützen das Löschen der Furchtreaktion

Feines Näschen

  (kostenfrei)
9
Wir haben einen größeren Riechkolben als der Neandertaler

Antirauschmittel

  (kostenfrei)
10
Ein pflanzlicher Wirkstoff lindert die Effekte von Alkohol

Verbales Feintuning

  (kostenfrei)
11
Kleinkinder können ihre Sprache noch nicht über das Gehör regulieren

Freiheit für alle!

  (kostenfrei)
11
Mitfühlende Ratten befreien Artgenossen

Im Kopf der Fledermaus

  (kostenfrei)
12
Auch bei den Nachtjägern teilen sich die beiden Hirnhälften die Arbeit

Süße Hilfsbereitschaft

  (kostenfrei)
13
Wer gerne Leckereien nascht, ist freundlicher und hilfsbereiter

Vergeltung unter Babys

  (kostenfrei)
13
Kinder entwickeln schon im ersten Lebensjahr Gerechtigkeitssinn

Psychologie

Gewichtige Augenzahl

Urteil mit Schlagseite

  (kostenfrei)
14
Richter entscheiden auf Basis von Fakten. Theoretisch. In der Praxis unterliegen selbst erfahrene Juristen diversen psychologischen Einflüssen. Doch diesen ­Urteilsverzerrungen können sie vorbeugen
Blumenkinder

Dem Orchideenkind auf der Spur

 
20
Manche Kinder, die auf Vernachlässigung äußerst empfindlich reagieren, entwickeln sich unter liebevoller Obhut besonders gut. Für ihre Sensibilität scheint eine genetische Variante verantwortlich zu sein
Speicherlast

Hirntraining mit Bedacht

 
22
Kann Denksport wirklich die Intelligenz steigern? Nur, wenn er bestimmte Aspekte des Arbeitsgedächtnisses fördert, erklärt die Züricher Psychologin Claudia von Bastian
Melanie Steffens

Die Affäre Stapel

  (kostenfrei)
27
Diederik Stapel von der Universität ­­Ams­terdam galt als Shootingstar der ­Sozialpsychologie. Doch dann kam heraus, dass er viele seiner Aufsehen er­regenden Experimente frei erfunden hatte!

Titelthema

Gesund trotz Stress

Seelische Abwehrkraft

 
28
Stress macht auf Dauer krank - darüber sind sich Mediziner einig. Doch wie beeinflussen seelische Vorgänge die körpereigenen Abwehrkräfte? Forscher ergründen das komplizierte Zusammenspiel von Nerven- und Immunsystem
Peter Henningsen

"Freunde sind wichtiger als die Ernährung"

  (kostenfrei)
35
Peter Henningsen, Direktor der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie an der Technischen Universität München, weiß: Optimisten sind gesünder. Im Interview verrät er, warum eine positive Lebenseinstellung und ein intak­tes Sozialleben vor Krankheit schützen
Haut

Wenn Stress unter die Haut geht

 
37
Psychische Belastungen können Hautkrankheiten wie Neurodermitis massiv verschlimmern. Der Grund: Sorgen und Ärger bringen die Immunabwehr der Haut in Schieflage. Psychosomatische Therapien könnten Abhilfe schaffen

Medizin

Normaler Wortfluss

Fehlstart im Gehirn

 
40
Im Hirn stotternder Menschen verpassen Sprachareale immer wieder ihren Einsatz. Der Grund dafür ist vermutlich eine mangelhafte Abstimmung, erklärt der Göttinger Neurophysiologe Martin Sommer. Manchmal freilich kann sich das Gehirn über einen Umweg selbst helfen
Noch mal davongekommen?

Krieg im Kopf

 
46
Viele Soldaten kehren von ihrem Einsatz in Krisengebieten mit Kopfschmerzen, Schlafproblemen und Gedächtnisstörun­gen zurück. Verantwortlich dafür könnten Druckwellen von Bombenexplosionen sein, die verborgene Schädel-Hirn-Traumata auslösen

Hirnforschung

Den schnapp ich mir!

Mein ist die Rache

 
52
Wer freut sich nicht, wenn unfaires Ver­halten bestraft wird? Der Rachedurst ist ein komplexes Phänomen, an dem eine Vielzahl von Hirnregionen beteiligt ist. Experimente zeigen aber auch: Erst der Wunsch nach Vergeltung sichert das Funktionieren einer Gemeinschaft
Biologie des Bewusstseins

Sondierung des Unbewussten

 
58
Unser Gehirn leistet viel mehr Arbeit, als wir ahnen: Mit Hilfe ausgefeilter Versuche decken Psychologen auf, dass wir in Sekundenbruchteilen einfache mathematische Aufgaben lösen und Fehler auf manipulierten Bildern finden - ohne etwas davon mitzubekommen!

Spezial

Selbst-bewusstes Räderwerk

Wenn wir Maschinen wären

 
64
... was dann? Müssten wir uns vom freien Willen endgültig verabschieden? Und wozu gäbe es dann überhaupt Bewusstsein? Ein Gedankenspiel und ein Interview mit dem Oldenburger Neuropsychologen Christoph Herrmann
Michael Gazzaniga

Zwischen den Gehirnen

 
70
Menschliches Bewusstsein lässt sich nicht allein mit Neuronen und Transmittern erklären, glaubt Hirnforscher Michael Gazzaniga. Es ist mehr als die Summe seiner Teile - und entsteht als neue Eigenschaft des Gehirns auf einer höheren Organisa­tionsebene

Bücher und mehr

Hirschhausens Hirnschmalz

Top
zurück zum Artikel